Computertomographie (CT) in Köln


In dem Medizinischen Versorgungszentrum Köln arbeiten wir mit der sogenannten Volumen-Computertomographie (Volumen-CT / Multislice-CT).

Was ist die Volumen-CT und was leistet sie?

Die Computertomographie ganz allgemein ist ein Röntgenverfahren. Ein Volumen-Computertomograph erstellt dank sehr schmaler gebündelter Röntgenstrahlen ultradünne Schichtaufnahmen, die den menschlichen Körper detailgetreu abbilden können. Dafür sorgt ein Computersystem, das aus den Messdaten Schnittbilder sowie mehrdimensionale 3D- und 4D-Rekonstruktionen anfertigt.

Mit diesem Verfahren können z.B. die inneren Organe (Leber, Nieren, Bauchspeicheldrüse, Milz, Lunge, Nebennieren untersucht werden. Ein zweiter Schwerpunkt ist die detailgenaue Darstellung von knöchernen Strukturen sämtlicher Gelenke, der Wirbelsäule und des Gesichtsschädels.

Die Vorteile zu herkömmlichen Röntgenaufnahmen:

  1. Mit CT-Verfahren können z.B. alle inneren Organe wie Leber, Nieren, Bauchspeicheldrüse, Milz, Lunge, Lymphknoten oder das Herz erfasst und untersucht werden. Hochauflösende Bilder im Submilimeterbereich können bereits früheste krankhafte Veränderungen erkennen.

  2. Knöcherne Strukturen sämtlicher Gelenke, der Wirbelsäule und des Schädels sowie Ganzkörperaufnahmen werden detailgenau dargestellt.

Vorteile unserer CT

Unser medizinisches Zentrum in Köln am Neumarkt verfügt über einen neuen Premium-Computertomographen (Siemens Somatom Definition Edge). Dieser bietet den Patienten große Vorteile:

  • Die notwendige Strahlung wird auf ein Minimum reduziert. So wird dank der „X-Care“-Technologie beispielsweise die weibliche Brust sehr schonend gescannt.

  • Spezielle „Low-Dose“-Progamme, also Techniken zur Niedrigdosis-Untersuchung, ermitteln je nach Untersuchungsregion und Fragestellung den niedrigstmöglichen Strahlenwert.

  • Bis zu 256 einzelne ultrahochauflösende Schichten werden mit nur einer Umdrehung in weniger als einer halben Sekunde abgetastet.

  • Keine Einzeluntersuchung dauert länger als ein paar Sekunden.

  • Alle Untersuchungen von Kopf bis Fuß einschließlich Gefäßuntersuchungen (Angiographien) sind möglich und können u.a. mit speziellen 3D-Techniken an unseren leistungsfähigen Rechnersystemen bearbeitet werden.

  • In der Regel übernehmen alle privaten und gesetzlichen Kassen die Kosten für die Untersuchungen.

Computertomographie bei Herzerkrankungen
(Cardio-CT)

Die Volumen-Computertomographie eignet sich zur schonenden und schnellen Diagnose bei Herzerkrankungen bzw. dem Verdacht auf eine koronare Herzkrankheit (KHK). Innerhalb weniger Sekunden führt der CT-Scanner eine Koronarkalk-Bestimmung und CT-Koronarangiographie durch – mit minimaler Belastung. Eine Diagnose kann dank der 3D- und 4D-Berechnungen an unseren hochmodernen Workstations schnell und sicher durchgeführt werden. Dadurch lässt sich zum Beispiel oft eine Herzkatheteruntersuchung vermeiden.

Die Befunderstellung erfolgt durch einen langjährig erfahrenen Facharzt mit zertifiziertem und qualitätsgeprüftem Fachwissen (Experte / Ausbilder Stufe Q3 der AG Herz-Diagnostik).

Wichtig zu wissen: Die Herz-CT benötigt für eine korrekte Durchführung unter Umständen eine spezielle Vorbereitung am Untersuchungstag. Unser Personal informiert Sie darüber selbstverständlich bei der Anmeldung.

Herz-CT und Krankenkassen

Übernimmt Ihre Krankenkasse die Untersuchung der Herz-Computertomographie? Das kommt darauf an. Die privaten Kassen übernehmen in der Regel alle anfallenden Kosten. Gesetzliche Kassen übernehmen die Kosten nicht. Für gesetzlich versicherte Selbstzahler bieten wir die Cardio-CT zum reduzierten Gebührensatz an.

 

Wenn Sie Fragen zur Computertomographie haben, sprechen Sie uns an: Wir informieren Sie gerne im MVZ Köln am Neumarkt.

Nützliche Informationen

Eine spezielle Vorbereitung ist in der Regel nicht erforderlich. In Abhängigkeit des zu untersuchenden Organabschnittes sollte der Patient nüchtern zur Untersuchung kommen bzw. 2 Stunden zuvor nichts mehr gegessen und getrunken haben.

In manchen Fällen ist bei der Untersuchung die intravenöse oder orale Gabe eines Kontrastmittels notwendig, Über die notwendigen Vorbereitungen werden Sie bei der Anmeldung informiert.

© MVZ 2016